Sie sind hier: Lernen » BNE

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Wir nehmen am Landesprogramm „Schule der Zukunft“ teil!

Wir alle fahren ganz selbstverständlich mit dem Auto oder Bus, wechseln auch schon mal das Handy, obwohl das Alte noch gut funktioniert oder nehmen uns mal ein entspanntes Bad. Als richtige Genießer legen wir auch Wert auf unser Essen und so einige Leibspeisen sind Fleischprodukte. Alles Dinge, die zu unserem Alltag gehören. So wirklich darüber nachdenken tun wir nicht. Damit ist nun Schluss! Wenn man mal einen Schritt weiterdenkt, dann hat unser Handeln immer Auswirkungen auf die Zukunft von Mensch und Gesellschaft. Unsere Ressourcen auf der Erde sind begrenzt. Die fortschreitende Umweltverschmutzung kann die Lebensbedingungen der nachfolgenden Generationen verschlechtern. In Zeiten von „Fridays for Future“ oder dem Ruf zu mehr Umwelt- sowie Klimaschutz ist dieses Thema aktueller als jemals zuvor.

Im Zentrum des Ganzen steht die sogenannte Nachhaltigkeit. Damit ist ein Handeln gemeint, welches auch die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen beachtet, um deren Lebensbedingungen nicht zu verschlechtern oder gar zu gefährden. Als Teil des Programms „Schule der Zukunft“ setzen wir uns dafür ein: Die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist für uns wichtig und wir fördern das selbständige Denken und Handeln in einem zukunftsfähigen Kontext. Dadurch sollen unsere Schülerinnen und Schüler eigenverantwortliche sowie bewusste Entscheidungen treffen.

Vorangetrieben wird es an der WvS vor allem im Fach Erdkunde. Dieses Fach ist prädestiniert für die Bildungsvermittlung einer nachhaltigen Entwicklung. Dazu haben wir uns verpflichtet! Im Folgenden gibt es eine exemplarische Auflistung einiger unserer Aktivitäten.

 

  • BNE in Erdkunde: Es gibt einen BNE-Fokus in allen Jahrgangsstufen – Passende Unterrichtsgänge und Exkursionen (bspw. zu einem landwirtschaftlichen Biohof) sind integriert.
  • AG Angebote wie „Das Blaue Wunder – Wir erforschen und entdecken das Wasser“ geben den Schülerinnen und Schülern zusätzlich ein freiwilliges Bildungsangebot, wo BNE ganz groß geschrieben wird.
  • ILZ (Individuelle Lernzeit): Wir fördern die Leistung, das Interesse und die Kreativität unserer Schülerinnen und Schüler mit aufwendig gestalteten Aufgaben für Zuhause, die verpflichtend bearbeitet werden müssen. Aus einer mannigfaltigen Auswahl an Aufgaben und Fächern kristallisiert sich der Erdkundebereich hervor. Als Beispiel ist das „Aralsee-Projekt“ zu nennen.
  • Social Media: Egal ob Instagram, Facebook oder Youtube. Wir beziehen uns auf BNE-Beiträge, unseren BNE-Aktivitäten oder weisen auf potentielle Projekte hin.
  • Schule ohne Rassismus: Schule mit Courage: Seit 2014 tragen wir diesen Titel und zentrale Aufgabe aller Beteiligten in der Schule ist das Eintreten für Menschenrechte (nachhaltige und langfristige Projekte, um Diskriminierung und Rassismus zu überwinden)
  • Unser Schülerparlament: Wir treten für die Werte der Demokratie ein: Im Schülerparlament der WvS sind Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen vertreten. Sie setzen sich für Verbesserungen, Rechte sowie nachhaltige und zukunftsweisende Maßnahmen ein. Dies schließt bspw. den Themenschwerpunkt „Verantwortung für eine saubere Schule“ mit ein.
  • Unsere Projekte:
    - World Cleanup Day
    - Stadtradeln
    - Die Demokratiewoche
    - Die WvS als „Schule gegen den Hunger“ (kooperative Arbeit mit unserem Partner „Aktion gegen den Hunger“)
    - Insektenhotels in Kooperation mit unserem Partner AWO

Unsere Schule gegen den Hunger!

Wir machen bei der Aktion „Schulen gegen den Hunger“ mit. Die Organisation ist geprüfter BNE-Akteur der UNSESCO und setzt sich schon seit vielen Jahren für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung ein. Bei diesem Projekt werden die Schülerinnen und Schüler über die vorhandene Armut und den Hunger auf der Welt aufgeklärt. Es werden auch systemische Zusammenhänge zum Klimawandel geschaffen und schülernah vermittelt. Dabei besteht das Projekt nicht nur aus der Vermittlung von Wissen, sondern nimmt die Lernenden aktiv mit. Die aktuellen globalen Herausforderungen regen uns zum Handeln an und der Einblick in internationale Entwicklungszusammenarbeit fördert das nachhaltige Denken der Schülerinnen und Schüler. Mit dem sich anschließenden Sporttag für das Sammeln von Spenden (gemeinsam gegen den Hunger) haben die Lernenden die Möglichkeit sich aktiv und sozial für eine gerechtere Zukunft einzusetzen. Damit leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zu einem unserer WvS-Ziele: Die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) fördern!