Sie sind hier: Lernen » Digitale Schule

Digitale Schule als der Teil der Initiative "MINT Zukunft schaffen!"

„MINT Zukunft schaffen!“

Die Themen der Initiative

Die Initiative »MINT Zukunft schaffen!« will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen und eine Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland sein.

»MINT Zukunft schaffen« wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen und will die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit des MINT-Engagements informieren. Vor allem aber will »MINT Zukunft schaffen« gemeinsam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.

 

MINT-freundliche Schule – Programm seit 2011

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt.

Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen.

Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. 

 

Über die Initiative „Auf dem Weg zur digitalen Schule“

Schulen in Deutschland stehen vor der Herausforderung der Digitalisierung. Unter der Leitung der Initiative MINT Zukunft schaffen , der Gesellschaft für Informatik e.V. und der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) und unter Mitwirkung der Wissensfabrik für Deutschland e.V., dem Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse-und Informationssysteme IAIS, eco – Verband der Internetwirtschaft und dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) haben Experten aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft einen Kriterienkatalog und einen Leitfaden für digitale Schulen entwickelt.

Neben einen umfassenden Nachweis der Profilbildung im Bereich Digitalisierung unterstützt die Initiative die Vernetzung mit Partnerunternehmen und MINT-Botschaftern und ist eine Anerkennung für geleistete Arbeit im Bereich der digitalen Bildung.

 

(https://mintzukunftschaffen.de/uber-2/)

Hintergrund "Digitale Schule"

  • Was kann ich auf dem Weg zur digitalen Schule noch tun?
  • Welche Unterstützung können die Partner bzw. MINT Zukunft schaffen bieten?
  • Wie kann ich das Schulprofil in Richtung Digitalisierung schärfen?

Inhaltlich muss die digitale, vernetzte Welt selbst als Unterrichtsgegenstand aus technologischer, gesellschaftlich-kultureller und anwendungsbezogener Perspektive in den Blick genommen werden.

  • welche Prinzipien sind immer wieder in unterschiedlichen Phänomenen zu finden?
  • wie und warum nutzt man bestimmte Tools?
  • wie und warum funktionieren digitale Systeme wie das Internet oder Programme?
  • Wie löst man selbst mithilfe von Automatisierung Probleme?
  • wie und warum wirken diese Systeme, wie begegnen und beeinflussen sie uns, z.B. durch nahezu unbegrenzte Kommunikationsmöglichkeiten und zunehmend automatisierte Entscheidungen?

 

Es können sich alle Schulen, Schulformen bewerben.

(https://mintzukunftschaffen.de/hintergrund/)

Unsere Auszeichnung als Digitale Schule

Am 30. Oktober 2019 erhielten wir als Schule die Auszeichnungen "MINT freundliche Schule" und "Digitale Schule". 


MINT freundliche Schule

Als MINT freundliche Schule wird der Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) besonders hervorgehoben. Weitere Informationen zu unserem MINT Konzept erhalten sie hier.


Digitale Schule

Als Digitale Schule steht die Digitalisierung im Vodergrund. Dabei handelt es sich nicht bloß um eine ausgeweitete digitale Ausstattung, sondern um die Vermittlung von digitalen Kompetenzen. Der richtige Umgang mit digitalen Medien jeglicher Art ist das Ziel.

 

Austattung

Die Austattung jeder Schule in NRW soll soweit voranschreiten, dass so wenig Schülerinnen und Schüler auf ein Endgerät kommen. Das bedeutet, dass die Gruppen zur Arbeit mit einem Engerät (Laptop, PC, Tablet...) klein gehalten werden sollen. Das größtmögliche Ergebnis wäre für jedes Kind ein Endgerät zu besitzen. An unserer Schule würde dies bedeuten rund 600 Engeräte zu besitzen. An diesem Vorgehen wird mithilfe der Stadt und des Digitalpaktes des Bundes gearbeitet.

 

Kompetenzvermittlung

Die Vermittlung von digitaler Kompetenz ist Aufgabe der Schule. Wir erstellen auf Grundlage des Medienkompetenzrahmens NRW für jedes Fach einen Lehrplan mit digitalen Inhalten.

Beispiele in unserem Unterricht sind:

  • Verbindliche Nutzung der App Bettermarks für den Mathematikunterricht in Klasse 5/6
  • Videoprojekt mit dem WDR
  • Videoerstellungen in verschiedenen Fächern zur Präsentation, als Lernvideos, als Musik- und Tanzvideos, uvm.
  • zur Recherche und/oder als Präsentationsmedium für Vorträge
  • uvm.